Balneotherapie
Suche in heilpraktik.de

www.heilpraktik.de

 

Therapien   Therapeutensuche   Heilpflanzen   Homöopathie   Schüssler-Salze   Krankheitenlexikon


Die Balneotherapie nutzt die heilsamen Wirkungen der Inhaltsstoffe des Wassers, wie beispielsweise Kochsalz, Kohlensäure, Radon, Jod oder Schwefel.

Die Therapie kann in verschiedenen Formen angewandt werden: Bäder, Moorbäder, Trinkkuren und Inhalationen Sie kann ambulant oder in Kurorten durchgeführt werden und dient der Rehabilitation nach Krankheit, Unfall oder Operationen, kann aber auch bei chronischen Krankheiten angewandt werden.

 
 
 

Da der Körper durch den Auftrieb des Wassers lediglich ein Zehntel seiner Masse wiegt, entlastet das Bad die Muskeln und Gelenke. Es wirkt blutdrucksenkend und fördert die Durchblutung. Bewegungen, die unter normalen Umständen Schmerzen verursachen, können im Wasser oft ohne Probleme vorgenommen werden, was die Mobilität und Beweglichkeit fördert.

 


Abnehmen 468x60

 

Neben den Inhaltsstoffen der Heilwässer zeigen auch die weiteren in einer Kur angewandten naturheilkundlichen Verfahren positive Effekte. Dazu zählen die Bewegungstherapie, Entspannungsverfahren und eine Umstellung der Ernährung.

Zu gerne genutzten Badezusätzen zählen:
Baldrian bei Nervosität
Eichenrinde bei Hauterkrankungen, Ekzeme, Hand- und Fußschweiß
Eucalyptus bei Erkältungen mit Husten und Heiserkeit
Fichtennadeln bei Nervosität, Schlafstörungen, Muskel- und Gelenkschmerzen

© 2001 Robert Adé

     
 
 
Benutzerdefinierte Suche
zur Startseite von www.heilpraktik.de